Girls' Day - Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Workshop-Ansicht und Registrierung ab dem 01. März 2018

Infos für Schülerinnen

Was ist der Girls' Day?

Welche Fächer beteiligen sich?

Wie kann ich teilnehmen?

Wie läuft mein Girls' Day ab?

Welche Unterlagen brauche ich?

Wo treffen wir uns am Girls' Day?

Was ist der Girls' Day?

Entdecke neue Sachen!
Lerne die Universität kennen!
Mache faszinierende Experimente!

Auch dieses Jahr wieder beteiligt sich die Freie Universität Berlin mit vielen spannenden Workshops und Aktionen am bundesweiten Girls' Day, dem Mädchen-Zukunftstag. Am Donnerstag den 26.04.2018 bekommst du die Möglichkeit, einen Einblick in die verschiedenen Fachbereiche der Universität zu erhalten. Wie in den vergangenen Jahren wird es interessante Workshops z.B. in Physik, Biologie, Chemie, Pharmazie, Mathematik, Informatik und Geowissenschaften geben. Dabei erfährst du, wie aufregend und vielfältig Naturwissenschaften, Rechtswissenschaften und Geisteswissenschaften sind. Außerdem bekommst du einen Überblick über die Möglichkeiten an der Freien Universität vom Studium bis zur Professur.

Welche Fächer beteiligen sich beim Girls' Day?

Geowissenschaften
Geowissenschaftler*Innen beschäftigen sich damit, durch spezielle Methoden und Techniken die Beschaffenheit von Erde und Meeren oder auch das Wirken des Menschen auf der Erde zu untersuchen. Ziel ist sowohl die natürlichen als auch die von uns Menschen verursachten Einwirkungen und Veränderungen unseres Lebensraumes zu erforschen. Dafür müssen Erd- und Menschheitsgeschichte sowie Mineralien, Tiere und Pflanzen kennengelernt werden. Fächer wie Chemie, Physik, Biologie, Soziologie oder auch Teilgebiete der Wirtschaftswissenschaften ergänzen das nötige Wissen und müssen teilweise im Studium belegt werden. Zu den Geowissenschaften gehören die Fächer Geologie, Geographie und Meteorologie in denen unterschiedliche Ziele verfolgt werden.
Die Mathematik (griechisches Adjektiv /μαθηματική [τέχνη]/, /mathēmatikē [téchnē]/, „[die Kunst des] Lernen[s], zum Lernen gehörig“; vom altgriechischen Verb /μανθάνω/, /manthánō/, „ich lerne“) ist die Wissenschaft, welche aus der Untersuchung von Figuren und dem Rechnen mit Zahlen entstand. Heute untersucht die Mathematik selbst geschaffene oder der Natur abgelauschte Strukturen hinsichtlich ihrer abstrakten Eigenschaften und verwendet die so erzielten Ergebnisse zur Lösung konkreter Probleme aus Natur- und Ingenieurwissenschaften, Industrie und Gesellschaft. Die Kraft der Abstraktion macht Mathematiker*Innen ungeheuer flexibel. Beispielsweise werden an der FU so unterschiedliche Dinge wie Mathematische Relativitätstheorie, Kryptographie, Systembiologie oder Klimafolgenforschung betrieben, alles auf der Grundlage von Algebra, Differential- und Integralrechnung und gesundem Menschenverstand.
Informatik, das ist Technik, Programme, Datenbanken, Netzwerke, Roboter, Mobilkommunikation, und das Web. Informatik, das ist aber und vor allem auch Teamarbeit und Kommunikation. Ob Informatiker*Innen nun Roboter bauen, einen Algorithmus erschaffen oder gemeinsam eine Software entwerfen und programmieren: Kommunikation im Team steht ganz oben. Informatik ist in vielen verschiedenen Bereichen des Lebens zu Hause. So ist die Informatikerin je nach Spezialisierung und Interesse IT-Beraterin, Softwareentwicklerin, Bio-Informatikerin, Web-Designerin, Chiphehrstellerin, Mathematikerin und, und, und...
Die Physik ist die Wissenschaft, die durch Experimente und durch Berechnungen verschiedenste Naturerscheinungen erklären kann. Dafür ist viel Wissen aus den Fächern Mathematik, Chemie und Informatik nötig. Zu diesem Fachbereich gehören auch Fächer wie Astronomie und Meteorologie. Wenn du also zum Mars fliegen oder dafür sorgen willst, dass die Wettervorhersage noch besser wird, bist du hier richtig.
Na, was wächst denn da? Die Botanik beschäftigt sich ausschließlich mit Pflanzen. Wie haben sie sich im Laufe der Jahrtausende entwickelt, wie sind sie miteinander verwandt und wie unterscheiden sie sich in ihrem Aufbau, ihrem Wachstum, ihren Bedürfnissen und ihren Inhaltsstoffen? Ohne sie könnten Mensch und Tier nicht existieren, denn sie produzieren Sauerstoff und liefern lebenswichtige Nahrungsmittel. Viele von ihnen sind wichtige Nutzpflanzen z.B. in Medizin und Technik. Der Botanische Garten Berlin gehört mit einer Fläche von 43 Hektar und etwa 22.000 verschiedenen Pflanzenarten zu den größten und bedeutendsten Botanischen Gärten der Welt und gehört zu den drei artenreichsten weltweit. Er wurde zwischen 1897 und 1910 unter der Leitung von Adolf Engler von Schöneberg an seinen heutigen größeren Standort nach Dahlem verlegt.
Am Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie bilden die „Life Sciences“, die Lebenswissenschaften, einen besonderen Schwerpunkt. Die Lebenswissenschaften beschäftigen sich mit Prozessen und Aufbau von Lebewesen. Die Biologie untersucht bspw. die Zellen aus denen alle Lebewesen bestehen, ihr Zusammenwirken und ihren Struktur. Die Erkenntnisse der Biologie sind eine wichtige Basis für andere Fächer wie Medizin, Biotechnologie und Pharmazie. Die Pharmazie beschäftigt sich vornehmlich mit chemischen Prozessen um neue Arzneistoffe zu finden und Medikamente herzustellen. In der Chemie werden die Strukturen und Eigenschaften der einzelnen Stoffe untersucht und ausprobiert, was bei der Umwandlung passiert, bzw. welche Stoffe durch ihre Synthese etwas Neues ergeben. Spezialisierungsfächer haben klangvolle Namen wie Kristallographie, Radiochemie oder Umweltmanagement. Ein Unterbereich der Chemie ist die Biochemie. Sie ist die fächerübergreifende Wissenschaft aus Biologie, Chemie, Physik und Medizin. Während sich die Chemie mit allen Stoffen beschäftigt, egal ob Stein oder Pflanze, ist der Blick hier auf alles Lebendige gerichtet um dort physikalische und chemische Prozesse zu untersuchen.
Der Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften an der FU Berlin bietet Einblick in viele Facetten des geisteswissenschaftliches Spektrums. In der Philosophie z.B. untersuchen wir die Stellung des Menschen in der Welt. Daher beschäftigen sich Philosoph*Innen sich unter anderem mit der Lehre vom richtigen Handeln und moralisch richtigen und falschen Einstellungen und Handlungen. Das Wort Philosophie kommt aus dem Griechischen und bedeutet Liebe zur Weisheit. In den Geisteswissenschaften kannst du aber auch etwas über die Kulturen der Antike lernen oder über Sprach- und Literaturwissenschaften für viele verschiedene Sprachen (das Griechische, Lateinische, Englische, Romanische, Deutsche und Niederländische). Auch die Theater-, Film- und Musikwissenschaft gehört zu den Geisteswissenschaften. Wissen in diesen Bereichen geht bis zum Kultur- und Medienmanagement.
Die Wirtschaftswissenschaft ist die Wissenschaft der Ökonomie/Wirtschaft. Man kann sie in zwei Bereiche unterteilen: zum einen die VWL (Volkswirtschaftslehre) und zum anderen die BWL (Betriebswirtschaftslehre). Bei der VWL wird untersucht, welche Mechanismen und Prozesse in einer Volkswirtschaft wirken. Zum Beispiel beschäftigt sich die VWL mit Fragen wie: Wie verändert sich auf dem Markt, wenn es ein Monopol gibt? Wie wichtig ist Wirtschaftswachstum für ein Land? Wie hoch dürfen oder müssen Steuern sein und wie könnte die Arbeitslosenquote gesenkt werden? Bei der BWL handelt es sich mehr um Prozesse innerhalb eines Unternehmens. Die BWL stellt sich Fragen wie: Was ist die beste Werbung für mein Produkt? Wie gehe ich mit meinen Mitarbeiter*Innen um? Was ist ein gutes und motiviertes Team? Wenn du dir solche oder ähnliche Fragen schon mal gestellt hast oder auch einfach die Nachrichten ein bisschen besser verstehen möchtest, wenn es mal wieder um eine „Wirtschaftskrise“ geht, dann bist du bei uns genau richtig.
„Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil…“ — Richterin Barbara Salesch kennt ihr bestimmt alle. Doch wie genau sieht das Studium der Rechtswissenschaften aus? Die Gesetzestexte und deren Auslegung sind Hauptbestandteil des Studiums, das sich in Bürgerliches Recht, Strafrecht, Öffentliches Recht, und die Grundlagenfächer wie z.B. Rechtsphilosophie oder Verfassungsgeschichte unterteilt. Doch wie genau sieht das Berufsfeld der Rechtswissenschaftlerin aus? Werden alle Studierenden der Rechtswissenschaft Richter*Innen und Anwält*Innen? Ein spannender Tag, der Einblicke in das Studium bietet, erwartet euch.

Wie kann ich teilnehmen?

1. Passwort besorgen

Besorg dir als erstes ein Passwort für unsere Girls' Day Seite.

Mit dem Passwort kannst du dich auf unserer Girls' Day Seite anmelden und Workshops buchen die du besuchen möchtest.

Ein Passwort kannst du dir ab dem 01.03.2018 besorgen.
2. Zum Workshop anmelden

Wenn du dir ein Passwort besorgt hast (siehe Schritt 1), kannst du dir aus dem Workshopangebot entweder einen langen oder zwei kurze Workshops aussuchen und dich für diese anmelden.

  • Du kannst dich nur zu einem Workshop anmelden, wenn freie Plätze vorhanden sind.
  • Du kannst dich nur einzeln anmelden und nicht gemeinsam als Gruppe.
Es werden zu drei Terminen neue Plätze in den Workshops freigeschaltet:
  • Am um Uhr
  • Am um Uhr
  • Am um Uhr
3. Unterlagen besorgen

Wenn du dich erfolgreich für einen Workshop angemeldet hast (Schritt 1 und 2), musst du nur noch einige Unterlagen besorgen und dann kann es losgehen.

Zum Girls' Day mitbringen

  • Anmeldebestätigung
  • Fotogenehmigung
    (befindet sich in der Anmeldebestätigung)
In der Schule abgeben
  • Antrag auf Freistellung vom Unterricht
  • Teilnahmenachweis

Die Anmeldebestätigung bekommst du per Email zugeschickt.

Wie läuft mein Girls' Day ab?

 08:00 Uhr

Beginn des Girls' Days

Um 8:00 Uhr beginnt der Girls' Day. Komm bitte pünktlich zum Treffpunkt, der auf deiner Anmeldebestätigung steht. Am Treffpunkt kannst du bei unseren Ansprechpartner*Innen die Anmeldebestätigung abgegeben und kannst Fragen stellen. Es gibt auch ein kleines Teilnahmegeschenk.
WICHTIG: Wir sind erst ab 8:00 Uhr am Treffpunkt!
 08:30-09:45 Uhr

Einführungsveranstaltung

Es gibt eine kurze Einführungsveranstaltung an deinem Treffpunkt.
 10:00-12:30 Uhr

Workshops

Nach der Einführungsveranstaltung wirst du von dem/r Dozent/in deines gebuchten Workshops am Treffpunkt abgeholt. Nach dem Workshop wirst du von deinem/r Dozent/in wieder zum Treffpunkt zurückgebracht. Wenn du dich für zwei kurze Workshops angemeldet hast, wirst du vom/n nächsten Dozent/in wieder am Treffpunkt abgeholt und nach dem Workshop dorthin zurückgebracht.
 13:00 Uhr

Ende Girls' Day

Um 13:00 Uhr endet der Girls' Day an deinem Treffpunkt. Nun bekommst du auch deine Teilnahmebestätigung. Die braucht deine Schule als Nachweis, dass du bei uns warst.

Natürlich hast du wärend des Girls' Days auch Pausen, neben der Pause nach der Einführungsveranstaltung hast du auch eine Pause zwischen zwei kleinen oder wärend eines langen Workshops.

Wo treffen wir uns am Girls' Day?

Welche unterlagen brauche ich?

Was muss ich mitbringen?

Anmeldebestätigung

Nach der Workshop-Anmeldung wird dir sofort eine Anmeldebestätigung mit allen wichtigen Informationen per Email zugeschickt. Drucke sie dir bitte aus und bringe sie zum Girls' Day mit.

Fotogenehmigung

Wenn deine Eltern und du einverstanden seid, von uns während des Girls' Days fotografiert zu werden, dann sollen sie die freiwillige FOTOGENEHMIGUNG, die sich in der Anmeldebestätigung befindet, unterschreiben.
Was muss ich mitbringen?

Freistellung

Den Antrag auf Freistellung vom Unterricht brauchst du, damit du in der Zeit der Workshops am 26.04.2018 entschuldigt in der Schule fehlen kannst. Den Antrag drucke bitte aus, lass ihn dann von einem Erziehungsberechtigten unterschreiben und gib ihn in deiner Schule ab.

Teilnahmenachweis

Die Teilnahmebestätigung erhältst du am Ende des Girls' Day. Gib diese bitte am nächsten Tag in der Schule ab.